Projekte 2001-2002

Zur Geschichte der Stiftskirche
Die Pfarrkirche St. Peter u. Paul in Steinhofen wurde in den Jahren 1999–2000 innen renoviert. Im Rahmen zweier Bauabschnitte erfolgte die Erneuerung der Heizungs- und Elektroanlage sowie die Renovation der Raumschale und der Ausstattung. Zum Abschluß der gelungenen Innenrenovation hat die Kirchengemeinde St. Peter und Paul die Vollendung des Gesamterscheinungsbildes durch die Erneuerung der liturgischen Orte in Angriff genommen. Über einen Künstlerwettbewerb wurde das Künstlerpaar Barbara Jäger und Omi Riesterer ausgewählt, welche die liturgischen Prinzipalien gestaltete.


Nach der räumlichen und inhaltlichen Auseinandersetzung der Künstler mit der vorhandenen Situation ist eine Neugestaltung des Altars versus populum, des Ambos und der Sedilien entstanden, die spürbar in Form, Material und Farbigkeit zum Raum in Relation tritt.

Altar und Ambo wurden aus demselben Solnhofer Jurakalk geschaffen, mit dem auch der Kirchenschiffboden belegt wurde. Die einfachen und klaren Formen orientieren sich an der Architektursprache der klassizistischen Hallenkirche. Die geometrische, meist vergoldete Ornamentik der Raumausschmückung findet sich an Ambo und Altarstipes in Form von abstrakten Bronzereliefs wieder, welche die liturgischen Gegenstände in den Raum einbinden. Obwohl sich der Altar in seiner einfachen Formensprache zurückhaltend im Chorraum präsentiert, markiert er doch den neuen Ort der Mitte in diesem Kirchenraum.

Der Osterleuchter und die Altarleuchter aus Bronzeguss ergänzen die Chorsituation zu einem stimmigen Gesamtbild. Die Sedilien und beweglichen Ministrantenbänke wurden in dunkler Eiche passend zum bestehenden Chorgestühl gestaltet und eröffnen der Kirchengemeinde mit ihrer grossen Zahl an Ministranten nun ein Spektrum an Möglichkeiten bei liturgischen Feiern.

zurück